Neuigkeiten

21.10.2020, 11:08 Uhr

Feierliche Eröffnung in der Alten Ziegelei in Klein Kölzig: Geschäftsstelle des UNESCO-Geoparks hat Sitz in historischer Stätte gefunden

Klein Kölzig, Ortsteil der Gemeinde Neiße-Malxetal, ist Sitz des neu eröffneten Verwaltungszentrums des Geoparks Muskauer Faltenbogen. Der Lausitzer Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Schulze (CDU) freut sich über die Eröffnung der neuen Geschäftsstelle des UNESCO-Geoparks in der Alten Ziegelei. 

Eröffnungsfeier in der Alten Ziegelei in Klein Kölzig

„Der UNESCO-Geopark ist ein länderübergreifendes Projekt. Als Umweltdezernent habe ich 1994/1995 in der Kreisverwaltung die Prozesse rund um den Geopark mit angestoßen. Seit 2006 ist der Park offiziell als Nationaler Geopark in Deutschland anerkannt. Im Jahr 2016 folgte in Bad Muskau die feierliche Übergabe des Titels UNESCO Global Geopark“, erklärt Schulze.

Polen, Brandenburg und Sachsen arbeiten eng miteinander, um den UNESCO Global Geopark zu fördern. „Die neue Geschäftsstelle ist zugleich das Informationszentrum für den brandenburgischen Teil des Geoparks. Deutsche und polnische Mitarbeiter arbeiten hier zusammen an dem großartigen Projekt Geopark Muskauer Faltenbogen – so sieht europäische Zusammenarbeit aus, so schaffen wir eine Einheit“, freut sich der Bundestagsabgeordnete.

Er betont zudem, dass die Alte Ziegelei als historische Stätte ein idealer Ort für das Informationszentrum ist. „Die Alte Ziegelei als einziges, noch erhaltenes Gebäude ist ein Zeugnis der einst florierenden Ziegelindustrie im Muskauer Faltenbogen. Erbaut zwischen 1892 bis 1894 erinnert sie an das Vergangene, beinhaltet mit der Geschäftsstelle aber nun die Gegenwart und dort werden Zukunftsentscheidungen getroffen“, so Schulze.

Die Alte Ziegelei wurde mit einer Gesamtsummer von einer Million Euro, bestehend aus Fördermitteln und Eigenmitteln der Gemeinde, wieder hergestellt. Schulze stellt klar, dass der Förderverein des Geoparks eingemietet ist, „die Ziegelei gehört weiterhin der Gemeinde.“