Neuigkeiten

18.09.2020, 14:44 Uhr

Tourismuspolitiker sprechen mit Bundesverband Deutscher Omnibusunternehmen

In der letzten Sitzungswoche fand ein reger Austausch zwischen Abgeordneten der Arbeitsgruppe Tourismus der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und dem Bundesverband Deutscher Omnibusunternehmen statt. Der Lausitzer Politiker Klaus-Peter Schulze begrüßte dieses Gespräch sehr: „Die Corona-Pandemie hat die Reisebusbranche hart getroffen. Der Austausch ist wichtig, um aus erster Hand zu erfahren, wie wir der Branche helfen können. Wir können gemeinsam ausloten, welche unterstützenden finanziellen Mittel bereits angekommen sind und welche noch benötigt werden. Wir konnten über die benötigten Hilfe- und Weichenstellungen sprechen.“

BDO-Geschäftsführerin Christiane Leonard, ihre Vertreterin Anja Ludwig und Kai Neumann, Referent für das Thema „Fernbus“, berichteten den CDU/CSU-Bundestagsabgeordneten, dass die moderne Technik in Reisebussen ein sicheres Reisen unter den gegebenen Umständen ermöglicht. In einem modernen Reisebus findet jede Minute ein vollständiger Luftaustausch statt. In einem ICE-Waggon hingegen findet ein vollständiger Luftaustausch nur alle 6-8 Minuten statt. Im Gegensatz zu Zugreisen bergen Busreisen somit ein ausgesprochen niedriges Infektionsrisiko.