Neuigkeiten

24.05.2019, 14:12 Uhr

Unterstützung für Volksinitiative des Landesbauernverbandes

(Forst) Zur Unterstützung der Volksinitiative des Landesbauernverbandes „ Mehr als nur ein Summen – Insekten schützen, Kulturlandschaft bewahren“ informierte sich der Bundestagsabgeordnete Dr. Klaus-Peter Schulze, gemeinsam mit dem Landtagsabgeordneten Raik Nowka und dem CDU-Landtagskandidaten Rüdiger Krause über die Situation auf dem Gut Sacro.

Dr. Schulze bei seiner Unterzeichnung der Volksinitiative
Bernd Starick, Vorstandsmitglied der Bauern AG Neißetal zeigte den CDU-Politikern vor Ort, wie Landwirte Natur- und Insektenschutz umsetzen. Großflächig werden Blühflächen an Ackerrändern angelegt oder als Zwischenfrucht eingebracht. An Gräbenrändern werden Sträucher und Bäume, z.B. Linden gepflanzt, die für den Insektenschutz wichtig sind. Der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln wird auf ein Minimum reduziert und ständig kontrolliert. Diese Maßnahmen werden bereits seit mehreren Jahren umgesetzt und zeigen erste Erfolge. Feldlerche und Rebhuhn werden beobachtet, an den vorhandenen Amphibienzäunen werden Zauneidechsen gefunden und Insekten tummeln sich auf den angelegten Bienenweiden. Auf den Einsatz regionaler Arten wird in Zusammenarbeit mit der wissenschaftlichen Begleitung durch die Firma Nagola Re besonderer Wert gelegt.

Einig sind sich die Gesprächspartner, dass für den Insektenschutz noch mehr getan werden muss. Jeder kann in seinem Garten oder Balkon statt Rasen Blühstreifen anlegen oder insektenfreundliche Pflanzen einsetzen. Ein Umdenken ist auch in Kommunen notwendig, Blühstreifen statt gemähter Straßenränder sind möglich. Die Flächen unter Stromtrassen sind für die großflächige Anlage von Bienenweiden oder Wildackern bestens geeignet. Auch Bau- und Industriebrachen sind bis zur Nutzung als Bauland geeignete Flächen für den Insektenschutz.

„Landwirte leisten einen großen Beitrag zum Naturschutz, der nicht genügend anerkannt wird. Deshalb unterstützen wir auch die Volksinitiative des Landesbauernverbandes, der gemeinsam mit 19 anderen Verbänden, darunter dem Imkerverband und dem Gartenbauverband auf den Weg gebracht wurde.“, betonen die CDU-Politiker.

Ziel der Volksinitiative ist es, wirksame Maßnahmen zum Schutz der Insektenfauna zu ergreifen, ohne die Lebensgrundlage für eine nachhaltige landwirtschaftliche Bewirtschaftung in Frage zu stellen. Die Volksinitiative betont die gesamt gesellschaftliche Verantwortung beim Insektenschutz und setzt dabei auf Dialog statt Verboten.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger, die diese Volksinitiative unterstützen möchten, können Ihre Unterschrift auch in den Wahlkreisbüros des Bundestagsabgeordneten Dr. Klaus-Peter Schulze in Cottbus, Forst und Spremberg leisten.